Viel ist passiert

Kleines Vorwort Natürlich habe ich es wieder mal nicht geschafft, an dem Thema 3D Drucker dranzubleiben. Nein Moment, ich korrigiere: Ich habe es nicht geschafft an der Dokumentation des Aufbaus dranzubleiben. Asche auf mein Haupt. Ich versuch jetzt mal zusammenzukratzen, was inzwischen alles passiert ist. Es war leider nicht nur gutes :( Arbeiten am RAMPS Tjo was soll ich sagen. Einmal im Verkabelungsfluss war es recht bald soweit, dass alles auf dem RAMPS angesteckt war.

Verkabelungsfetisch at its best

Downtime Hmm bin in den letzten zwei Wochen nicht so richtig voran gekommen. War einfach zuviel rundherum zu tun. Die Elektrik Lange habe ich das vor mir hergeschoben: Aber jetzt gehts los. Das Verkabeln. Hier ist mir wieder mal mein Kabelverlege-Fetisch zum Verhängnis geworden :D Man kann sich da schon sehr verkünsteln, wie und wo man die Kabel im Drucker unterbringt. Aber ich denke ich habe eine für mich “tragbare” Lösung gefunden ;).

Einzigartig und individuell...

Hab die letzten Abende recht viel geschafft. Mechanisch ist jetzt eigentlich alles fertig. Allerdings durfte ich zwischenzeitlich den Drucker nochmal fast komplett zerlegen: Ich hab den Riemenspanner für die Y-Achse falsch rum eingebaut. Das Ergbnis war, dass der Riemenspanner im Y-Stepper eingeschlagen ist, bevor der Y-Endstop ausgelöst hätte. Also wieder ausbauen, umbauen und wieder zusammensetzen. Aktuell hab ich zwei Punkte offen, die noch Klärung bedürfen: der Y-Endstop löst (auch mit korrigiertem Spanner) zu spät aus.

Das Läuft ...

Hier mal ein wenig am Rande, was in der Howto Sektion so erstmal nicht auftaucht :D Mittlerweile schaff ich es, am Abend mal ein, zwei Stunden am Drucker zu basteln. Technisch ist das nicht wirklich grossartig schwer und macht echt viel Spass. Hilfreich ist es, sich die Teileliste aus toolsons Blog auszudrucken, und zu schauen welche Komponenten/Schrauben zu dem Teil gehören, an dem man grade baut. Die Lektion: “Nach fest kommt ab” musste ich auch schon lernen.

Jetzt gehts los!

Endlich ist es soweit: toolsons Teile sind eingetroffen. Ich werde hier über Hihglights im Blog posten, bzw was so abseits des eigentlichen Baus passiert. Primär arbeite ich an der HowTo Sektion. Das ist der Teil, wo ich mir 1. am meisten Erinnerungswert für mich verspreche 1. am meisten Nutzen für ggf. zufällig hier rein stolpernde erhoffe Erstmal werde ich den starren Rahmen angehen. Das sollte das geringste Problem sein. Updates folgen.

Der Rest der Teile kommt

Hier nur kurz die Info, dass sie fehlenden Teile unterwegs sind. Toolson hat die bestellten Teile losgeschickt. Ich denke mal, nächstes Wochenende kanns losgehen. Das Druckbett ist zwar noch nicht da, aber das brauch ich nicht gleich am Anfang.

Hab mir heute ausserplanmässig noch eine analoge Schiebelehre gekauft. Hab ein wenig Grusel vor der Gesamtrechnung :P

Ein paar Gedanken zum Heatbed

Eigentlich wollte ich ja einfach nur ein MK3 basiertes Druckbett. Aber irgendwie kam es wie immer: Nach einigen Recherchen und etlichen meist sehr konträren Meinung ist das alles wieder obsolet. Aktueller Plan: Ich lass mir eine DDP aus dem RepRap Forum besorgen. Statt auf fertige Lösungen wie Filaprint, halbfertige wie Aludruckplatte + BuildTak oder Frickellösungen wie Glasplatte + Haarspray/Kleber/sonstiger Vodoo nehm ich eine plangefräste Aluplatte mit PEI Beschichtung. Ich hoff hierbei auf eine “ready2go” Lösung.

Der Rahmen ist da!

Heute kam endlich der Rahmen an. Ausgepackt und sieht erstmal ok aber aber: Keine Schrauben dabei. -IKS- Auf der der Seite des Shops steht nichts explizit dazu, allerdings gibt es dort ein Schraubenpaket zu kaufen. Na super. Allerdings hab ich Glück: Statt das Paket zu überteuerten Versandkosten nachzubestellen mal flink bei toolson nachgefragt: er bietet auch ein Schraubenpaket an. Phuu Glück gehabt. Notiz an mich selbst: in dem Howto drauf verweisen, dass die Schrauben mitbestellt werden müssen, wenn man nicht toolsons Paket nimmt

Eintreffende Teile und ein Paar Überlegungen

So langsam trudeln die Teile ein. Eigentlich fehlt nur noch der Rahmen und toolsons Teile. Dann kanns losgehen. Was mir noch komplett fehlt, ist das Druckbett. Nach aktuellem Stand werd ich mich mal zum MK3 belesen. Für den Anfang erstmal eine BuildTak oder doch gleich eine Dauerdruckplatte (DPP)? Da bin ich mir noch nicht sicher. Ansonsten bin ich relativ weit mit dem Doku über die einzlenen Parts durchstöbern. So ist mir jetzt der prinzipielle Aufbau und die Verkabelung klar.

Einleitung

Am Anfang war das nichts Kurzer Abstecher über das warum und wie Hier nur mal ganz kurz was ich vorhabe und warum das jetzt so umgesetzt wird wie ich es mache: Ich komme eher von der praktischen Seite an das Thema 3D Druck. Mit meinen Mikroelektronik Basteleien hatte ich ständig den Bedarf an irgendwelchen Gehäuse, Haltern etc. Bisher hab ich das immer irgendwie mit Holz, dem einzigen Material welches ich so leidlich gut bearbeiten konnte, gelöst.